Generationswechsel bei HARTL HAUS

Unternehmen bleibt in Familienhand

Eine Erfolgsgeschichte am Fertighausmarkt

Mit 1. Mai 1985 begann die gemeinsame HARTL HAUS Erfolgsgeschichte mit Roland und Peter Suter. Die Brüder, damals noch als Geschäftsführer der Schweizer Talot AG, übernahmen den Betrieb von der Familie Hartl, nach dem das Unternehmen Insolvenz anmelden musste. Mit 140 Mitarbeitern starteten Roland und Peter Suter mit der Unternehmensführung Mitte der Achtzigerjahre. Das Brüderpaar erkannte die Chance als Komplettanbieter beim Hauskunden aufzutreten und gründete die Möbel- und Bautischlerei am Werksstandort. Maßangefertigte Möbel, Fenster, Haus- und Innentüren, Stiegen und Wintergärten werden seitdem bei HARTL HAUS in den eigenen Tischlereibetrieben gefertigt.

Es folgten Jahrzehnte, in denen stetig in das Waldviertler Werk und deren Mitarbeitern investiert wurde. HARTL HAUS hat unter der Führung der Suters den Fertighausmarkt maßgeblich beeinflusst und revolutioniert und Fertighäuser zu nachhaltigen Qualitätsprodukten gemacht.

Generationswechsel

Yves Suter ist bereits seit 2006 im Unternehmen tätig und erhielt 2013 die Prokura. Yves Suter war zu Beginn seiner Zeit bei HARTL HAUS maßgeblich und federführend für die Programmierung der Fertigungsbrücken und Abbundmaschinen zuständig und konnte in den vergangenen dreizehn Jahren viel Erfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen sammeln. Seit sechs Jahren ist er im Bereich Marketing und übernahm zuletzt die Marketing- und Verkaufsleitung von seinem Vater Roland Suter.

Andreas Talamas, der seit 2012 als Leiter der Verwaltungsabteilung fungiert, erhielt mit Jahresanfang die Prokura.
Mit Erwin Nechwatal erhielt ein Mitarbeiter, der bereits seit 34 Jahren bei HARTL HAUS tätig ist, mit Jahresanfang die Prokura. Er leitet den Bereich Objektbau. Die beiden neuen Prokuristen unterstützen und beraten Yves Suter und sind Teil des neuen Führungsteams.

Quelle: HARTL HAUS / Peter und Roland Suter verabschieden sich mit Jahreswechsel aus der operativen Geschäftsleitung. Die nächste Generation mit Yves Suter übernimmt die Geschäftsführung zum Jahreswechsel.