Sicherheitszentrum für Tirol

Am 4. Mai 2018, präsentierten Innenminister Herbert Kickl, Landeshauptmann Günther Platter, ARE Geschäftsführer Hans-Peter Weiss, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Landespolizeidirektor Helmut Tomac die Pläne für das neue Sicherheitszentrum Tirol. Der Siegerentwurf aus dem zweistufigen Architekturwettbewerb stammt von der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Geiswinkler & Geiswinkler Architekten ZT GmbH/HD Architekten Ziviltechniker GmbH. Dabei setzte sich die ARGE in dem EU-weit ausgeschriebenen Verfahren gegen 27 weitere Einreichungen durch. Das Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 80 Millionen Euro wird von der Liegenschaftseigentümerin ARE Austrian Real Estate GmbH (Tochter der Bundesimmobiliengesellschaft) realisiert. Laufen die Detailplanungs- und Genehmigungsprozesse reibungslos, erfolgt der Baubeginn 2019.

Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der ARE Austrian Real Estate GmbH: „Das neue Sicherheitszentrum Tirol wird ein offener und bürgernaher Dienstleistungskomplex, der die vielen herausfordernden Aufgaben der Tiroler Exekutive optimal an einem zentralen Standort bündelt. Läuft alles plangemäß, starten die Bauarbeiten 2019. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 vorgesehen. Danach beginnen die Inbetriebnahme und Übersiedelung. Die ARE als Bauherr und Liegenschaftseigentümer investiert im Auftrag des Innenministeriums rund 80 Millionen Euro in die Neugestaltung des Sicherheitszentrums Tirol.“

Quelle: © ARGE Geiswinkler & Geiswinkler – HD Architekten / vdx