Infrastruktur ASFINAG zieht positive Bilanz

Die ASFINAG erwirtschaftete 2020 einen Überschuss von 742 Millionen Euro und erhöhte die Eigenkapitalquote auf 38,9 Prozent. Die Dividende liegt bei 165 Millionen Euro.

von 1 Minute Lesezeit

ASFINAG zieht positive Bilanz
„2020 war mit Sicherheit die wirtschaftlich größte Herausforderung der vergangenen Jahrzehnte. Lockdowns und die Einschränkung der Mobilität ließen die Erlöse sinken. Dieses Jahr zeigte allerdings auch, dass die ASFINAG eine verlässliche Aktie in turbulenten Zeiten ist. Wir investierten mehr als eine Milliarde Euro in die heimische Infrastruktur und trieben die Transformation hin zu einem nachhaltigen, modernen Mobilitätsanbieter intensiv voran. Dabei schaffen und sichern wir bis zu 10.000 Arbeitsplätze und setzen wesentliche Impulse für die gerade jetzt notwendige Stärkung des Wirtschaftsstandortes. All das macht uns zur wertvollsten Beteiligung der Republik. Großen Anteil daran tragen unsere 3000 Mitarbeitenden“, sind sich die ASFINAG-Vorstände Josef Fiala und Hartwig Hufnagl sicher.

Außerdem erweitert die ASFINAG das Angebot für die E-Mobilität und stellt eine umfassende Ladeinfrastruktur am Netz zur Verfügung. Bis Ende 2021 sollen Kunden die Möglichkeit haben, alle 65 Kilometer eine E-Ladestation zu nutzen. Ein Viertel aller ASFINAG-Dienst-Pkw ist bereits elektrisch unterwegs.