Nachhaltig Bewirtschaften Projekte Ilse Wallentin Haus mit Green & Blue Building Award ausgezeichnet

Der aktuelle Green & Blue Building Award geht an das Ilse Wallentin Haus, das die Bundesimmobiliengesellschaft als Bauherr für die Universität für Bodenkultur Wien errichtet hat. Der Holzneubau ist ein Niedrigstenergiegebäude.

von 1 Minute Lesezeit

Ilse Wallentin Haus mit Green & Blue Building Award ausgezeichnet

Die Entscheidung für den Baustoff Holz machte es möglich, das mit klimaaktiv Gold bewertete Seminargebäude in nur 14 Monaten zu errichten. Die Planung übernahm eine Arbeitsgemeinschaft aus DELTA und SWAP Architekten.

Hans-Peter Weiss, CEO der Bundesimmobiliengesellschaft, anlässlich der Preisübergabe: Holz hat als nachwachsender Rohstoff großes Potenzial für nachhaltige Bauweisen und ist auch wegen seiner architektonischen Möglichkeiten ein ganz besonderer Baustoff. Das Ilse Wallentin Haus ist ein sichtbarer Beweis dafür. Daneben können Bauvorhaben durch Holzbauweise deutlich beschleunigt werden. Mit dem Holzneubau an der BOKU haben wir innerhalb kurzer Zeit ein klimaschonendes Universitätsgebäude errichtet, das sich harmonisch in den Campus der BOKU rund um die Türkenschanze eingliedert.

Der Green & Blue Building Award wird von Ghezzo, dem Veranstalter der Green & Blue Building Conference, und vom Immobilienberatungsunternehmen Drees & Sommer vergeben. Der Preis zeichnet Immobilienprojekte aus, die Nachhaltigkeit besonders im Fokus haben. Bewertet werden Innovationskraft, Lebenszyklus, gesellschaftliches und soziales Engagement sowie ökologischer Wirkungsgrad. Der Preis wird in den zwei Kategorien "Projekte" und "Produkte oder Services" vergeben. Das Ilse Wallentin Haus wurde in der Kategorie "Projekte" ausgezeichnet.