International SÜBA expandiert nach Deutschland

Da die SÜBA die deutschen Geschäfte operativ aus ihrer Unternehmenszentrale in Wien führen wird, verantworter SÜBA-Vorstand Heinz Fletzberger zukünftig auch die Entwicklung des Unternehmens auf dem deutschen Markt.

von 2 Minuten Lesezeit

SÜBA expandiert nach Deutschland

 Erklärtes Ziel ist es, das in Österreich erfolgreiche Konzept der SÜBA auch für den deutschen Markt zu etablieren und neue Maßstäbe für modernen und nachhaltigen Wohn-, Gewerbe- und Bürobau zu setzen.

Unterstützt werden die Aktivitäten der SÜBA in Deutschland zukünftig durch die SÜBA Deutschland Bau- und Projektmanagement GmbH mit Sitz in München. Geschäftsführer dieser Tochtergesellschaft der SÜBA AG ist Albert Heinermann.

SÜBA-Vorstand Heinz Fletzberger zieht eine überaus positive Zwischenbilanz: „Dank dem Einstieg von Klemens Hallmann vor fünf Jahren können wir auch für 2020 neuerlich mit einem Rekordergebnis aufwarten: Aktuell hat die SÜBA nachhaltige Immobilienprojekte mit rund 500.000 Quadratmetern Nettofläche im Gesamtvolumen von über zwei Milliarden Euro in Entwicklung. Davon sind rund 320.000 Quadratmeter reine Wohnfläche – das heißt, wir können in den nächsten Jahren rund 5.000 Wohnungen fertigstellen. Ich freue mich darauf, diesen erfolgreichen Weg nun auch auf Deutschland auszuweiten.“

Akutell planen die HALLMANN HOLDING und SÜBA gemeinsam mit der Stadt Wien Österreichs erstes urbanes Plus-Energie-Quartier. Das Projektvolumen für das Areal Pilzgasse 33 im 21. Wiener Gemeindebezirk beläuft sich auf rund 110 Millionen Euro.

Auch in Wiener Neustadt entsteht in den kommenden Jahren ein innovatives Stadtquartier, mit einem Projektvolumen von über 200 Millionen Euro.

Verwandte Artikel