Hoteleröffnung in schwierigen Zeiten

Dreimal Lockdown, Baustellenstopp und andere Widrigkeiten: Michael Stöckl, Projektmanager des COOEE alpin Hotel in Bad Kleinkirchheim im Interview über das neueste Projekt.

14.01.2021 | Donnerstag vor einem Monat von Lisa Grüner
Hoteleröffnung in schwierigen Zeiten Foto: COOEE alpin Hotel

Hoteleröffnung in schwierigen Zeiten

Die Eröffnung des COOEE alpin Hotel wäre schon Ende 2020 geplant gewesen. Warum hat es nicht geklappt? 

Aufgrund der Corona Richtlinien der Regierung, die Hotels erlaubt erst wieder ab frühestens März 2021 Gäste für touristische Zwecke zu empfangen.   

Kam Ihnen der Aufschub gelegen, oder wären Sie plangemäß mit allem fertig geworden? 

 Wir wären mit allem fertig geworden.   

Wie verlief der Bau? Ihnen kam ja auch zwei Mal ein Lockdown dazwischen? 

Schutzmaßnahmen wurden in den Bauverträgen vereinbart, die Bauwirtschaft wurde während Corona nicht mehr eingeschränkt und daher konnte alles weiterlaufen. 

Dass wir einem schwierigen Winter entgegensehen, war im späteren Verlauf von 2020 absehbar. 

Nach einiger Verzögerung eröffnen Sie das COOEE alpin Hotel jetzt voraussichtlich im März: Den Hotels, allen voran den Stadthotels ging es 2020 sehr schlecht, wie ist das Gefühl in Zeiten wie diesen mit einem Hotelprojekt zu starten? 

Dass wir einem schwierigen Winter entgegensehen, war im späteren Verlauf von 2020 absehbar. Wir stellten das Projekt in aller Konsequenz fertig und werden die verbleibenden Wochen und Monate im Winter nutzen, ein gutes Team zu bilden und können dann hoffentlich sehr positiv in die nächste Sommersaison mit vollerem Haus durchstarten. Wir freuen uns trotz der Umstände auf das Projekt und bleiben zuversichtlich, denn das Konzept von COOEE alpin funktioniert und unsere Gäste kommen gerne wieder.

Mit welchem Konzept bzw. Besonderheiten wollen Sie bei potentiellen Besuchern punkten? 

In unseren COOEE alpin Hotels finden Gäste alles, was sie brauchen - ohne unnötigen Schnickschnack. Auf gewisse Dinge legen wir jedoch Wert. Ob Sauna, Fitness- oder Skiraum - sie gehören immer zu unseren Inklusivleistungen dazu und stehen unseren Gästen gratis zur Verfügung. Ein kostenfreier Parkplatz direkt vor dem Hotel steht auch zur Verfügung sowie eine gratis Ladestation für das E-Auto bzw. E-Bike (beides nach Verfügbarkeit). Kostenfreies Highspeed WLAN ist in allen Hotels ebenfalls Standard. Mit geschickt kalkulierten Zimmerpreisen und tollen Angeboten wird Skiurlaub mit Kindern für jedes Budget möglich - und das bei einem Maximum an Erlebnis, Spaß und sportlicher Betätigung. Alle Standorte der COOEE alpin Hotels sind die ideale Destination für einen Skiurlaub in Österreich. Höchste Flexibilität bei der Zimmergestaltung mit zusammenschiebbaren Einzelbetten und Zwischentüren schafft Platz für nahezu jede Gästeformation, die es sich in unseren COOEE alpin Sporthotels in den Alpen gemütlich machen will.

Das Konzept stammt von den beiden Ski-Legenden Hermann Maier und Rainer Schönfelder. Inwieweit haben sie sich persönlich eingebracht? Welche Schwerpunkte haben sie gesetzt?

Hermann Maier ist operativ nicht tätig. Rainer Schönfelder ist vor allem im Bereich Kommunikation, Werbung, Standortfindung und Finanzierung sowie dem Thema Investment tätig. Ziel ist es, dass Hotelkonzept stetig zu optimieren, um den Gast immer optimal versorgen zu können.

Hermann Maier ist operativ nicht tätig, Rainer Schönfelder bringt sich persönlich ein.

Kann man sagen, dass Sie das Wellnesskonzept an die zwei Thermen von Bad Kleinkirchheim, beide in unmittelbarer Nähe des COOEE alpin Hotels, ausgelagert haben? 

Wir haben in Bad Kleinkirchheim die gleichen Angebote, zwei Saunen, RELAX Bereich und Liegen wie in unseren anderen Hotels in Tirol und Oberösterreich. Am Standort in Bad Kleinkirchheim haben wir noch die einmalige Lage von der direkten Nähe zu zwei Thermen zu profitieren, die unsere Leistungen ergänzen und dem Gast noch einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Mit beiden Thermen haben wir Kooperationen, so dass der Gast auch preislich bei den Eintrittskarten etwas davon hat.

Hat man sich mit nur einer Sauna quasi auf das Wesentliche konzentriert? 

 Wir haben zwei Saunen (bio- und finnische Sauna), einen RELAX Bereich mit Liegen und einen Umkleideraum. Wie in den anderen Hotels bieten wir damit unseren Gästen einen Entspannungsbereich, in dem wir auch Obst, Vitaminwasser und Tee zur Verfügung stellen.

Inwieweit und warum wurde dieses Projekt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert? 

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung soll durch Beseitigung von Ungleichheiten zwischen den verschiedenen Regionen den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in der Europäischen Union stärken. Dazu gibt es bestimmte Kriterien, die ein Standort erfüllen muss, um eine EFRE Finanzierung zu bekommen und In Bad Kleinkirchheim kommt dies zum Tragen. Wir sind sehr dankbar darüber.

Neben den COOEE alpin Hotels in Gosau im Salzkammergut und St. Johann in Tirol ist Bad Kleinkirchheim nun der dritte Standort. Warum diese drei Orte? 

Wir betrachten die Standorte unter bestimmten Gesichtspunkten. Die unmittelbare Nähe zu einem Schigebiet und/oder einem anderen Hotspot, wie Therme, Tourismusmagneten, Seen ist dabei enorm wichtig. Auch ist die bauliche Machbarkeit mit Widmung und Bebaubarkeit spielt eine Rolle, sowie dass die Hotels eine gewisse Größe haben sollen.

Ein Hotel haben Sie ja wieder geschlossen? 

Das COOEE alpin Hotel in Lungau wurde nach dem österreichweiten Corona-Lockdown nicht mehr eröffnet. Eine erhebliche Überschreitung der Baukosten durch frühere Projektabwicklungspartner bescherte als Altlast schon bei der Eröffnung einen schwierigen Start. Die sich anhäufenden Verluste plus die Effekte der Corona-Pandemie ließen keine positive Fortbestandsprognose zu.