UNO City-Klimaanlagen heizen 2.400 Haushalte

Wärme aus Kühlprozessen: Ein neues Kooperationsprojekt von Wien Energie und dem Vienna International Center zeigt, wie die Wärmewende in der Stadt gelingen kann.

20.02.2021 | Samstag vor 6 Tagen von Lisa Grüner
UNO City-Klimaanlagen heizen 2.400 Haushalte Foto: Wien Energie/Ian Ehm

UNO City-Klimaanlagen heizen 2.400 Haushalte

Leistungsstarke Kältemaschinen sorgen in der UNO City dafür, dass die 5.000 Mitarbeiter aus mehr als 120 Ländern einen kühlen Arbeitsplatz haben. Die Wärme, die bei diesem Kühlprozess entsteht, wurde bisher ungenutzt in die Umgebungsluft abgegeben. Mit der neuen Energierecycling-Anlage kann Wien Energie diese Abwärme nun wiederverwenden. Sie wird ins Fernwärmenetz eingespeist und heizt ab sofort klimaneutral rund 2.400 Haushalte in der Umgebung.

"Die UNO-City-Klimaanlagen heizen jetzt den Wienerinnen und Wienern ein! Was paradox klingt, ist ein Schlüssel für die Energiewende in der Stadt: Wir nutzen Energie, die bereits vorhanden ist und verwenden sie weiter. Mit diesem Energiekreislauf hier in der UNO-City sparen wir jedes Jahr über 3.400 Tonnen CO2 ein und machen die Fernwärme in Wien noch klimafreundlicher", erklärt Michael Strebl, Geschäftsführer von Wien Energie.

Wir nutzen Energie, die bereits vorhanden ist und verwenden sie weiter. Mit diesem Energiekreislauf hier in der UNO-City sparen wir jedes Jahr über 3.400 Tonnen CO2 ein und machen die Fernwärme in Wien noch klimafreundlicher.

Bei der Kühlung der Gebäude entsteht Abwärme in Form von warmem Kühlwasser. Bisher wurde dieses über einen Kühlturm auf eine niedrigere Temperatur gekühlt und wieder rückgeführt - die Wärme wurde an die Umgebungsluft abgegeben. Wien Energie nutzt nun diese Energie, um Fernwärme zu produzieren. Anstatt das Kühlwasser in den Kühlturm zu leiten, fließt es durch drei Wärmepumpen. Diese nehmen die Wärme des Kühlwassers von ca. 32 Grad Celsius auf und wandeln diese in Fernwärme mit rund 85 Grad Celsius um. Die Fernwärme fließt dann ins Fernwärmenetz und das abgekühlte Kühlwasser zurück in die Kältemaschinen. 18.000 Megawattstunden Fernwärme können so jedes Jahr erzeugt werden.

Die Wärmeversorgung in Wien ist bereits heute sehr klimafreundlich aufgestellt. Wien Energie versorgt mehr als 410.000 Haushalte und 7.200 Großkunden mit Fernwärme. Neben klassischen Erzeugungsanlagen wie der Müllverbrennung oder den Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, setzt Wien Energie auf immer mehr unterschiedliche erneuerbare Quellen: Neben dem Energierecycling bei der UNO City wird etwa die Abwärme der Manner-Schnittenproduktion in Hernals genutzt. Auch bei der Therme Wien kommen ab 2022 Wärmepumpen zum Einsatz, um fast 2.000 Haushalte in der Umgebung künftig mit Restwärme aus dem Badewasser zu versorgen. Neben der Abwärmenutzung aus der Industrie oder mittels Großwärmepumpen wird die Nutzung von Geothermie für die Dekarbonisierung der Wärme in Wien eine wesentliche Rolle spielen. Ziel ist es, die Fernwärme in Zukunft vollständig aus grünen Wärmequellen zu speisen.

Eckdaten zur Energierecycling-Anlage:

Abwärme-Einspeisung: ca. 18.000 MWh/Jahr

CO2-Einsparung: ca. 3.470 Tonnen/Jahr

Versorgte Haushalte: ca. 2.400