Bauen im "Bermudadreieck des Ostens"

Projekt Pingtan Road-Rail Bridge

Mehr als 35 eigenentwickelte, von Zoomlion produzierte High-End-Turmkrane haben die Hebearbeiten für das Projekt abgeschlossen.

16.12.2019 | Montag vor 7 Monaten von Amelie Miller

Bauen im "Bermudadreieck des Ostens"

Projekt Pingtan Road-Rail Bridge

Mehr als 35 eigenentwickelte, von Zoomlion produzierte High-End-Turmkrane haben die Hebearbeiten für das Projekt Pingtan Road-Rail Bridge abgeschlossen, der weltweit längsten Auto- und Eisenbahnbrücke über einer Meerenge . Als Anbieter der Hebetechnik hat Zoomlion mit speziell gefertigter Ausrüstung für das als "schwierigstes Brückenbauprojekt der Welt" bezeichnete Bauvorhaben einen neuen Maßstab im Bereich Metocean-Engineering gesetzt.

Die High-End-Equipment-Serie von Zoomlion wurde vom Projektträger, der China Railway Major Bridge Engineering Group Co., Ltd. (MBEC) ausgewählt. Die Kranreihe umfasst den extra-großen Turmkran D1100-63V, den Hammerhead-Turmkran TC7035-16 und den Flathead-Turmkran TCT7015A-10E.

Die Pingtan Bridge, ein Brückenprojekt mit 16,32 km Spannweite, besteht aus drei Schrägseilbrücken und überquert die Haitan Strait im Ostchinesischen Meer, eine Meerenge, die aufgrund ihrer extremen meteorologischen und ozeanographischen Bedingungen häufig 'Bermudadreieck des Ostens' genannt wird. Sturmböen, Sturmfluten, Unterströmungen und enormer Seegang sorgen für einzigartige, sonst selten auf Baustellen erlebte operative Herausforderungen.

Für das Pingtan-Brückenprojekt kommen erhebliche Mengen an Baumaterialien zum Einsatz, darunter 300.000 Tonnen Stahl und 2,66 Millionen Tonnen Zement, was ausreicht, um 8 Burj Khalifas zu errichten. Zoomlion nahm diese anspruchsvolle Aufgabe als Hauptanbieter der Hebetechnik in Angriff.

Trotz der rauen Umgebung und des engen Zeitplans lieferten Zoomlions Turmkrane eine kontinuierlich stabile Betriebsleistung mit hoher Effizienz, um sicherzustellen, dass das Projekt termingerecht abgeschlossen wurde.

Das Pingtan Road-Rail Bridge-Projekt ist die erste meeresüberspannende Brücke, die unter derart komplexen meteorologischen und ozeanographischen Bedingungen gebaut wurde und so konstruiert, dass sie Sturmstärke 10 standhält. Die Brücke soll 2020 für den Verkehr freigegeben werden.

Quelle: Zoomlion