Baustart für zwei Dutzend Wohnungen in Penzing

Spatenstich für Vorsorgewohnungen Linzer Straße 71

Sämtliche Wohnungen werden über Freiflächen verfügen und sind als 2- bzw. 3-Zimmer-Wohnungen mit hochwertiger Ausstattung ausgeführt.

von Amelie Miller - Redakteurin
Baustart für zwei Dutzend Wohnungen in Penzing

Baustart für zwei Dutzend Wohnungen in Penzing

Spatenstich für Vorsorgewohnungen Linzer Straße 71

Laut einer umfassenden Analyse der Suchanfragen von fast zehn Millionen angeklickten Immobilien rangiert Penzing aktuell auf Platz 2 (!) der gefragtesten Weiner Bezirke. Der 14. Bezirk ist ein großer, dessen Potenzial viele Bauträger und Investoren erkannt haben - daher wird hier viel gebaut. Dass der Bedarf dafür besteht, beweisen eben die zweitmeisten Suchanfragen. Zudem ist in den nächsten Jahren mit verstärktem Wachstum wegen der geplanten Soros-Universität zu rechnen.

Dazu kommt die enorme Bedeutung der Linzer Straße als wichtigste Verkehrsachse im 14. Bezirk – mit „großer Geschichte“! Denn schon seit dem frühen Mittelalter gab es parallel zum Wienfluss im Norden einen Straßenzug, der im Groben der heutigen Linzer Straße entsprach. Heute überzeugt speziell der Standort Hausnummer 71 (auch) durch seine optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Direkt vor dem Neubau findet man eine Apotheke, mehrere Lebensmittel- und Drogeriemärkte sowie ein vielfältiges Angebot an Restaurants und Cafés. Auch die Haltestelle Reinlgasse befindet sich unmittelbar vor dem Projekt und bindet damit gleich an mehrere Straßenbahnlinien an. Dadurch lassen sich zahlreiche Highlights des „Dreibezirksecks“ Penzing, Rudolfsheim-Fünfhaus und Hietzing erreichen. Dank der dortigen Stationen U4 Hietzing und U3 Hütteldorfer Straße gibt es auch eine sehr effiziente Verbindung zur Innenstadt. 

In nur sieben Minuten (per Straßenbahn) ist das Schloss Schönbrunn erreichbar. Fußläufig sind außerdem u.a. das Technische Museum und der Auer-Welsbach-Park in ca. zehn Minuten erreichbar. Das abwechslungsreiche Angebot an Freizeitmöglichkeiten im Umfeld schafft den perfekten Ausgleich zum urbanen Charakter des Projekts und macht es aufgrund der ausgezeichneten Vermietbarkeit höchst attraktiv.

Der erste Schritt

Bei der Wahl der Baustoffe für das Projekt Linzer Straße 71 wird wie bei der RVW üblich auf beste Wohnqualität geachtet. Sämtliche Wohnungen werden über Freiflächen (Loggia/Balkon/Terrasse/Eigengarten) verfügen und sind als 2- bzw. 3-Zimmer-Wohnungen mit hochwertiger Ausstattung (z.B.: Verfliesung in Bad & WC mit Feinsteinzeug 60 x 30 cm, Komplettküchen, Parkettböden in allen Räumen exkl. Bad & WC etc.) ausgeführt. Die Top-Ausstattung wird weiters u.a. komplett ausgestattete Einbauküchen, Fenster mit Mehrfachverglasung, hochwertige Parkettböden, modern verflieste und ausgestattete Bäder und WCs, Sicherheitstüren sowie die entsprechenden Verkabelungen umfassen.

Investment ohne Nervenkitzel

Mit dem Spatenstich wird somit der erste Schritt zu einem wirklich beständigen, sicheren Investment gesetzt – und das passt vorzüglich zur Philosophie der RVW, die generell auf eine langfristige Partnerschaft mit den Eigentümern und Mietern ausgerichtet ist. Denn die RVW betreut lange über den Kauf hinaus das Wohnobjekt für ihre Kunden weiter. 

„Als einziger Anbieter offerieren wir ein, Rundum-Sorglos-Paket‘“ garantiert RVW-Geschäftsführerin Marion Weinberger-Fritz. „Das heißt, wir kümmern uns um die gesamte Bewirtschaftung der Gebäude und um die Gewährleistungsverfolgung!“

Mit Erfolg: Dank der sorgfältigen Projekt-Auswahl, Planung, Kalkulation und durch ein effizientes Projektmanagement erzielt die RVW bei ihren Vorsorgewohnungs-Projekten grundsätzlich einen überdurchschnittlichen Vermietungsgrad.

Weitere RVW-Vorsorgewohnungen und „Business-Hintergrund“

Die Raiffeisen Vorsorge Wohnung GmbH befindet sich zu 100 Prozent im Eigentum der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG und nützt Synergien in den Bereichen Immobilien, Finanzen und Bankdienstleistungen. Die Zusammensetzung des RVW-Teams spiegelt das langjährige herausragende Know-how in den Bereichen Finanzen, Immobilien-Projektentwicklung, Bauträgertätigkeit, Vorsorge-Wohnungen und Vermarktung/Vermietung wider. Mit sorgfältiger Projekt-Auswahl, Planung, Kalkulation und dank effizientem Projektmanagement wird bei den fertig gestellten Vorsorgewohnungs-Projekten ein überdurchschnittlicher Vermietungsgrad erzielt.