Geplante Novelle des Raumordnunggesetzes erntet Kritik

Im Burgenland plant die rote Alleinregierung eine Gesetzesnovelle des Raumordnungsgesetzes unter anderem mit dem Ziel, ein Explodieren der Grundstückspreise zu verhindern.

07.10.2020 | Mittwoch vor 18 Tagen von Amelie Miller
Geplante Novelle des Raumordnunggesetzes erntet Kritik Foto: Adobe Stock/Lisa Payr

Geplante Novelle des Raumordnunggesetzes erntet Kritik

Die geplante Preisregulierung von Bauland erhitzt die Gemüter. In vielen nordburgenländischen Gemeinden sind die Grundstückspreise in die Höhe geschossen. 

In Zukunft sollen nun alle zur Kassa gebeten werden, die mehr Baugrundstücke haben, als sie für ihre Familie brauchen. Außerdem will das Land für Gemeinden einen Maximalpreis verordnen. Von der Opposition kommt zum Teil heftige Kritik.