Saint-Gobain Rigips forciert Digitalisierung in der Logistik

Mithilfe von Telematik-Integration werden ab sofort voll automatisierte Echtzeitinformationen für die Baustelle und den Handel bereitgestellt.

01.07.2020 | Mittwoch vor einem Monat von Amelie Miller
Saint-Gobain Rigips forciert Digitalisierung in der Logistik Foto: Franz Pfluegl

Saint-Gobain Rigips forciert Digitalisierung in der Logistik

Dadurch wird die Effizienz entlang der gesamten Logistikkette gesteigert. Saint-Gobain Rigips ist im Bereich digitales Order Management Vorreiter. Das Unternehmen setzt schon seit 2014 auf mobile Bestell- und Lieferprozesse. Die neue Telematik-basierte Weiterentwicklung wurde mit Sixfold, dem führenden Anbieter im Bereich digitaler Trackinglösungen realisiert.

Mehr Effizienz und weniger CO2

Mit der neuen Technologie sollen künftig rund 50 Prozent der Check-Calls zu den Transporteuren entfallen. Zudem werden beispielsweise Übernahmebestätigungen und Ähnliches automatisch und in Echtzeit im Warenwirtschaftssystem hinterlegt.

„Ein besonderer Vorteil ist auch, dass ab sofort der Personaleinsatz sowohl auf der Baustelle als auch beim Handel punktgenau geplant werden kann. Dadurch werden Stehzeiten bzw. Leerläufen weitgehend minimiert“, erklärt Peter Giffinger, CEO bei Saint-Gobain Österreich. 
„Der Effizienzhebel ist enorm, wenn beispielsweise Großbaustellen mit zig- Lkw-Ladungen an Material beliefert werden und das Personal zum Abladen minutengenau platziert werden kann. Auch Leerkilometer aufgrund von Fehllieferungen können damit leichter vermieden werden, was zu CO2-Einsparung führt.“

Die Wahl für die Erweiterung des Order Management Tools fiel auf die Echtzeittracking Plattform Sixfold, da dort schon rund 100.000 Speditionen registriert sind und zudem 95 Prozent der Telematik-Anbieter angebunden sind.